Am digitalen Faden: Das Figurentheater als Reflexionsraum neuer Technologien

Referent: Dr. Dr. Albrecht Fritzsche, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Innovation und Wertschöpfung
29. Mai 2019 // 19:0020:30
Künstlerhaus, Glasbau, 2. OG, Königstraße 93, 90402 Nürnberg

Fäden und Stangen sind schon lange nicht mehr das einzige Mittel, um Figuren auf einer Theaterbühne zu steuern. Heute kommen dabei auch modernste digitale Technologien zum Einsatz. Sie verleihen dem Theaterspiel unerhörte Innovationskraft und erschließen den Künstlern vielfältige neue Gestaltungsmöglichkeiten für ihr Spiel.

Beim Theaterspiel eröffnen sich damit ganz neue Perspektiven auf die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Fernab von den Zwängen des Alltags wird eine tiefergehende Reflexion innovativer Technik in Gang gebracht. Nicht der konkrete Handlungserfolg steht dabei mit Mittelpunkt, sondern das Erlebnis einer technisch geprägten Wirklichkeit. So kann man auf der Bühne des Figurentheaters etwas lernen über das Leben in digitalen Welten. Umgekehrt lassen sich auch außerhalb des Theaters ähnliche Erlebnisse machen – denn ‚digitale Fäden‘ gibt es überall.

Im Rahmen dieser #NUElecture treffen Theaterschaffende und Wissenschaftler bei einer Podiumsdiskussion aufeinander. Geleitet wird die Diskussion von Albrecht Fritzsche, Sprecher des Forschungsschwerpunkts Digitalisierung und Innovation an der WiSo.

Auf dem Podium vertreten sind:

  • Michael Krauss / MEINHARDT & KRAUSS – Cinematic Theatre/ Regie, Szenografie, Video
  • Prof. Dr. Arne Manzeschke / Evangelische Hochschule Nürnberg / Präsident der Societas Ethica, Europäische Forschungsgesellschaft
  • Alexandra Rauh / freischaffende Choreografin und Tanzvermittlerin / Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Nürnberg
  • Dr. Ronald Staples / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg / Soziologe und Schauspieler

Eine Kooperation des 21. internationalen figuren.theater.festival erlangen, nürnberg, fürth, schwabach mit der WiSo Nürnberg.